Kritik am neuen Rundfunkbeitrag

Scharfe Kritik am neuen Rundfunkbeitrag. Der ungerechte neue Rundfunkbeitrag sorgt für scharfen Widerspruch

Der neue Rundfunkbeitrag - Betrug am Volk

Das öffentlich (un)rechtliche System!
Für etwa 95 Prozent der Menschen werde sich nichts ändern und die würden von der Umstellung auch nichts merken. So stand es in fast allen Kommentaren zum neuen Rundfunkbeitrag. Die Wahrheit sieht anders aus!
Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass dies nur eine beruhigende Pille sein soll, denn eins wird uns jetzt klar - Alle müssen zahlen. Wo bei der GEZ noch der Grundsatz galt, dass man ein Empfangsgerät bereit hält und man könne ja dies benutzen, gilt jetzt der Grundsatz - Alle müssen zahlen und viele (auch wir) doppelt und dreifach. Weil der Rundfunkbeitrag so eine Art Infrastrukturleistung ist, zahlen alle dafür, weil sie die Möglichkeit??? haben, Radio, Fernsehen und Internet zu empfangen - unabhängig davon, ob sie diese Möglichkeit wirklich nutzen.

das öffentlich unrechtliche System

Da könnte ja auch demnächst folgendes auf uns zukommen:
alle Bürger müssen Kirchensteuer zahlen - es hat ja jeder die Möglichkeit in die Kirche zu gehen oder
alle Bürger müssen KFZ Steuer zahlen - es kann ja jeder Straßen und Gehwege benutzen u.s.w.

Was bedeutet das aber für unser Hostel?
Nun, wir müssen zahlen! Egal ob auf unseren Zimmern Empfangsgeräte stehen oder nicht!

Vermieter von Hotel- und Gästezimmern oder Ferienwohnungen zahlen:

  • Das jeweils erste Zimmer oder die erste Wohnung in einer Betriebsstätte ist beitragsfrei.
  • Für jedes weitere Zimmer oder jede weitere Wohnung fällt ein Drittel des Beitrags in Höhe von monatlich 5,99 Euro an.
  • Daneben ist die Zahl der Betriebsstätten, der Beschäftigten und der betrieblich genutzten Kraftfahrzeuge entscheidend.

Für unser kleines Hostel mit 8 Zimmern ergibt sich einen jährlichen Rundfunkbeitrag von 718,80 EUR. Das sind Kosten, die wir vorher nicht hatten. Mit den weiter steigenden Kosten für Strom, Wasser, Abwasser und diversen anderen Nebenkosten kommen leicht einige tausend Euro Mehrbelastung auf uns zu. Es wird uns also nichts weiter übrig bleiben, als die Preise zu erhöhen!

...und das nur, weil die öffentlich (un)rechtlichen den Rachen nicht voll bekommen! ARD und ZDF haben 26600 Angestellte, über 100 Tochtergesellschaften, 22 TV-Sender und 64 Radioprogramme. Bei sportlichen Großveranstaltungen rücken die öffentlich-rechtlichen Sender stets gemeinsam an. 480 Mitarbeiter von ARD und ZDF berichteten von den Olympischen Spielen in London. Zum Vergleich: Das deutsche Team bestand aus 392 Sportlern. Quelle Bild

Unsere Forderung

  1. Weg mit der pauschalen Besteuerung. Wer privat oder gewerblich nachweist, dass er keine Empfangsgeräte bereithält und benutzt muss von dem Beitrag befreit werden!
  2. Keine Doppelsteuer - unsere Gäste zahlen ja bereits eine GEZ/Haushaltsabgabe und das unsere Auslandsgäste vor Fernseher sitzen habe ich noch nicht erlebt.
  3. Wenn es sich dann letzlich mit dieser Gebühr formal um eine Steuer handelt, dann muss diese auch beim Finanzamt eigezogen werden. Im Ergebnis fallen dann wenigstens tausende unnützer GEZ Arbeitsplätze weg und die Gebühr sinkt dann - haha

Du kannst helfen und hier mitmachen!

gebuehrenwucher.de | online-boykott.de | wir-alle-gegen-gez.de | e-recht24.de

GEZ/Rundfunkbeitrag komplett abschaffen 
Nette Meckerseite aber - schon mal daran gedacht wirklich etwas gegen diese Quasisteuer zu unternehmen?
Hier kann der mündige Bürger wirklich mal Protest machen sonst wird das nämlich nichts!

Und nicht vergessen, der 15. Rundfunkstaatsvertrag ist bereits 3 Jahre alt, ja so lange haben alle geschlafen und dieser Vertrag ist ein Vertrag der LÄNDER!

Die Zielrichtung muss also für jeden Protest das Bundesland sein in dem ihr wohnt!!!
 

  1. Jeder einzelne sollte eine Petition an seinen Landtag schreiben
  2. Die empfundene Ungerechtigkeit begründet als Standpunkt an den Landtagspräsidenten und allen Fraktionsvorsitzenden seines Landerparlaments senden, verbunden mit der Forderung, die Zustimmung zum 15. Rundfunkstaatsvertrag zurück zu nehmen bzw. Ausnahmeregelungen aufzunehmen bzw. eine völlige Veränderung der Finanzierung des ÖRR zu fordern.
  3. Dem eigenen Bescheid vor dem Verwaltungsgericht widersprechen
  4. wer "mutig" ist - nicht zahlen!


Begründung

Der Rundfunkbeitrag ist deutlich zu hoch, weil der Grundversorgungsauftrag mit dem gesetzlich definierten Programmauftrag durch zahlreiche Sendungen mit daraus resultierenden hohen Kosten wie Übertragungsrechte und höchsten Gagen einhergeht. Der ÖRR ist zu einer Versorgungsanstalt für Schlagersänger, Politiker und drittklassigen Schauspielern geworden.

Forderung
Reduzierung des Grundversorgungsauftrages auf den Wortinhalt "Grundversorgung"
Finanzierung aus dem öffentlichen Staatshaushalt (z. B. Niederlande) und damit Abschaffung der GEZ Köln

 

Reservierung
Anreisetag
calender
Abreisetag
calender

Belegungskalender - room booking calender
Tools
A- A A+ Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF
QR Code Sitelink  &  Textinfo

Kurzinformation Adresse Quartier Potsdam Hostel