Sanssouci Parkeintritt ist ein No-Go

IGA-Chef Christoph Schmidt: „Touristen könnten drei bis vier Euro für Sanssouci zahlen“

titelt die PNN  am 13.04. und wäre es nicht schon der 13. April, würde man meinen es sei der Erste…

Luftbild Potsdam Sanssouciblick
Luftbild Potsdam Park Sanssouci

Ich halte es für überhaupt nicht gerechtfertigt, dass Touristen keinen einzigen Euro Eintritt bezahlen. Ich bin mir sicher, niemand unter den Touristen würde sich beschweren, wenn er drei oder vier Euro Eintritt für Sanssouci bezahlen müsste.

meint Schmidt, der in Berlin die IGA plante aufbaute und „immerhin“ schon 10 Jahre in Potsdam wohnt.  Schmidt vergisst dabei nur, dass der berühmte Park Sanssouci, der jedem Touristen als das Preußische Versailles verkauft wird, seit seiner Entstehung um 1750 für alle Bürger frei zugänglich war und wie die Potsdamer mehrheitlich meinen auch bleiben soll. Und wenn wir schon bei Versailles sind, kann es nicht schaden mal einen Blick dorthin zu lenken um zu gucken, was denn die Franzosen so machen und da lesen wir:

Der Zugang zum Versailles Park ist für Fußgänger frei, aber es gibt eine Gebühr für Fahrzeuge: € 3 für ein Motorrad, € 6 für ein Auto, € 30 für einen Bus (mit 12 Sitzplätzen oder mehr). Der Zugang zu den Gärten ist kostenlos, außer an den Tagen der Musicalbrunnen Show und Musical Gardens. Von November bis März ist der Zugang zu den Gärten jeden Tag frei.  Von April bis Oktober gibt es eine Eintrittsgebühr für die Gärten an den Tagen der Musicalbrunnen Show und Musical Gardens (Dienstags, Freitags, Samstags und Sonntags und an einigen zusätzlichen Terminen (vor allem an Feiertagen).
Quelle

Ich denke, Herr Schmidt und alle Gleichgesinnten, sollten einfach mal über den Tellerrand schauen und den Park Sanssouci als unser Versailles ansehen. Zudem ist der Park Sanssouci auch ein Stück Potsdam, dass mehrere Stadtteile verbindet und nicht mit einem Eintritt trennen sollte.

Natürlich würden die Touristen locker die paar Euro zahlen aber die Dummen sind in jedem Fall die Potsdamer.

Wenn der Park Sanssouci zusätzliches Geld benötigt und das bestreitet auch niemand, dann muss man sich Quellen erschließen. Warum denn nicht eine Fotoerlaubnis für 5 Euro, warum nicht Eintrittspreishöhungen bei den Schlössern, warum nicht höhere Gebühren auf den teuer gebauten Parkplätzen, warum keine Sanssouci Tombola?

Setzen Sie Ihre Kraft und Einfluss besser ein, damit intelligente Lösungen jenseits eines Eintrittsgeldes zur Finanzierung für den Park Sanssouci gefunden werden – handeln Sie als Potsdamer im Geiste.

Ralf

Pflichteintritt für den Park Sanssouci

Luftbild Potsdam Sanssouciblick
Luftbild Potsdam Park Sanssouci

Die Debatte um einen Pflichteintritt für den Park Sanssouci ist am Donnerstag im Landtag geführt worden. Anlass war ein Antrag der rechtspopulistischen AfD. Diese forderte von der Landesregierung, sich im Stiftungsrat der Schlösserstiftung „dafür einzusetzen, dass auch zukünftig kein Eintrittsgeld für den Park Sanssouci erhoben wird“. Doch der Antrag wurde abgelehnt.

Quelle. PNN

Nur weil diese Forderung von der AFD kommt ist sie falsch?
Diese elende Diskussion um den Parkeintritt, die wie ein Damoklesschwert über alle Potsdamer und deren Gästen schwebt, denn ja liebe Potsdamer IHR seid die am meisten betroffenen!  Sicher sehen das manche Babelsberger anders , aber bedenkt dabei, auch der Babelsberger Park könnte demnächst betroffen sein – deshalb wehret den Anfängen.

Nun hat die Potsdamer Stadtverwaltung unlängst ja eine Bürgerbefragung gemacht zum Thema „Welterbeparks in Potsdam“ hatte: Eine klare Mehrheit der Teilnehmenden (55,6 %) spricht sich gegen einen Pflichteintritt für den Park Sanssouci aus und das obwohl die Suggestivfragen durchaus so angelegt waren, dass es eigentlich ein anderes Ergebnis werden sollte.

Und jetzt habe ich da eine ganz einfache Frage: warum positioniert sich die Politik nicht am Wählerwillen?

Potsdam Events

Potsdam – Stadt der Kultur

Potsdam hat zahlreiche kulturelle Highlights zu bieten. Neben dem Hans Otto Theater wird Potsdam auch durch die freie Kultur- und Theaterszene geprägt. Die Universität Potsdam verfügt über eine Vielzahl an künstlerischen und musischen Projektgruppen und Vereinen, die Studierenden aller Fachrichtungen offen stehen. Denkmalgeschützte Bauten wurden restauriert und zu neuen Residenzen der Kunst und der Künstler.

Das Kulturleben in Potsdam ist extrem reich an Veranstaltungen, Konzerten und Events und die guten Tipps bekommt Ihr bei uns gratis. So solltet Ihr auch den Park Babelsberg oder den Stadtteil Babelsberg besuchen und die Zentren der Jugendkultur, den Lindenpark und die Schiffbauergasse. Die Potsdamer Universität und die FH Potsdam sind die bekanntesten Bildungseinrichtungen der Stadt.  Das Holländische Viertel, die Siedlung Alexandrowka, die Glienicker Brücke solltet Ihr auch mal sehen. Nicht entgehen lassen – das Belvedere auf dem Pfingstberg 😉

  • Horrornächte 2017 im Filmpark Babelsberg
    am 30. Oktober 2017 um 17:00

    Monsterzonen & Horror-Sets Ausweglose Labyrinthe, finstere Straßen, modrige Horror-Häuser, neblige Gänge - Monster, Zombies und Mutanten verbreiten Angst und Schrecken. Zittern, Wimmern, ... […]

  • Es fühlt sich an wie ein Verbrechen
    am 19. August 2017 um 15:27

    Der Schriftsteller Deniz Utlu beobachtet in Italien Kinder beim Eisessen und alte Männer beim Automatenroulette. Warum er sich dabei beinahe schuldig fühlt. […]

  • Verregneter Auftakt für die Potsdamer Schlössernacht
    am 18. August 2017 um 21:02

    Beinahe hätte ein Unwetter das Vorabendkonzert der Potsdamer Schlössernacht buchstäblich ins Wasser fallen lassen. Aber Stargeiger Daniel Hope konnte doch noch spielen. Und für die eigentliche Veranstaltung am Samstagabend ist besseres Wetter vorhergesagt. […]

  • "Wir sind damals einfach in Berlin gelandet"
    am 18. August 2017 um 20:33

    Was eigentlich nur eine Milleniumstournee sein sollte, geht jetzt in die 18. Verlängerung. Ab Freitag treten im Konzerthaus am Gendarmenmarkt wieder Jugendorchester aus aller Welt auf. Die "Young Euro Classics" wollen auch ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. […]

  • Das Museum Bern lädt in die Gurlitt-Werkstatt
    am 18. August 2017 um 17:58

    Vor der großen Doppelausstellung erlaubt das Museum Bern einen Einblick in die Restauratoren-Werkstatt für die Gurlitt-Sammlung. Deren Entdeckung war 2012 eine Sensation. […]

  • Der Himmel über Paris
    am 18. August 2017 um 17:22

    Ausweitung der Pop- und Politzone: Die französische Schriftstellerin Virginie Despentes hat einen rasanten Gesellschaftsroman geschrieben, „Das Leben des Vernon Subutex“. […]

  • Proteste gegen Performance "Auschwitz on the Beach"
    am 18. August 2017 um 14:23

    Die geplante Documenta-Performance "Auschwitz on the Beach" vergleicht die europäische Flüchtlingspolitik mit dem Holocaust. Dagegen protestieren die Jüdische Gemeinde und Verbände in Kassel. […]

  • Noch ein Berliner Bau, der nicht fertig wird?
    am 18. August 2017 um 13:56

    Wird das Schloss tatsächlich Ende 2019 eröffnet? Spekulationen über eine Termin-Verschiebung werden von den Verantwortlichen zwar relativiert, aber nicht dementiert. […]

  • Diesseits und jenseits der Hauptstraße
    am 18. August 2017 um 10:08

    Berlin, unvollkommene Stadt: Die Schriftstellerin Katharina Hacker spaziert durch Schöneberg, vom traurigsten Schuhladen der Welt zu urbanen Gärtchen. […]

  • Mit Vivaldi in 80 Tagen um die Welt
    am 18. August 2017 um 9:02

    Im September wird der „Deutsche Musical Theater Preis“ verliehen. Die Nominierten kommen überwiegend von kleinen Bühnen, aus Berlin sind drei Produktionen dabei. […]

  • Berliner Pop-Kultur-Festival springen die arabischen Bands ab
    am 18. August 2017 um 8:59

    "Spielt nicht beim Berlin Pop-Kultur-Festival unter Sponsorenschaft der Israelischen Botschaft!" - mit diesem Aufruf hat die israelkritische BDS-Bewegung Künstler aufgefordert, ihren Auftritt beim Pop-Kultur-Festival in Berlin abzusagen. Festivalleitung und Berlins Kultursenator sprechen von einer Kampagne. […]

  • Buhrufe für Tsangaris Theaterdebüt
    am 18. August 2017 um 8:47

    Trotz prominenter Besetzung fiel Athina Rachel Tsangaris Inszenierung von Frank Wedekinds „Lulu“ beim Publikum der Salzburger Festspiele durch. […]

  • Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck
    am 18. August 2017 um 8:09

    Jeden Freitag ab 21 Uhr stellen vier Popkritiker/-innen auf Radio Eins die Alben der Woche vor. Diesmal mit Grizzly Bear, Ghostpoet, Unkle und Steven Wilson. […]

  • Das bisschen Glück
    am 18. August 2017 um 7:06

    Zwischen Ernst und Heiterkeit: Sonja Heiss dreht lakonische Filme wie „Hedi Schneider steckt fest“. Jetzt hat sie den Familienroman „Rimini“ geschrieben. […]

  • Potsdams neue Nacht der Nächte
    am 18. August 2017 um 6:23

    "Das Staunen kehrt zurück" – so versprechen es die Veranstalter der Potsdamer Schlössernacht für das Wochenende. Mit neuem Konzept soll der Besucherschwund gestoppt werden, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Von Klaas-Wilhelm Brandenburg […]

  • Historiker Eberhard Jäckel gestorben
    am 17. August 2017 um 18:10

    […]

  • Flucht in die Verzweiflung
    am 17. August 2017 um 15:40

    Das Literaturhaus Berlin widmet sich in einer Ausstellung Stefan Zweigs letzten Lebensjahren im brasilianischen Exil - als „Schachnovelle“ und „Die Welt von Gestern“ entstanden. […]

  • Er hatte die Idee zum Holocaust-Mahnmal
    am 17. August 2017 um 13:52

    Aufklärer, Homo politicus, Gentleman: Der engagierte Historiker und Hitler-Forscher Eberhard Jäckel starb mit 88 Jahren in Stuttgart. Ein Nachruf. […]

  • Hanna Schygulla wird für ihr Lebenswerk ausgezeichnet
    am 17. August 2017 um 13:28

    […]

  • Terje Abusdal gewinnt Oskar Barnack Award
    am 17. August 2017 um 13:27

    Der norwegische Fotograf Terje Abusdal hat für seine Serie über die Waldfinnen den traditionsreichen Leica Oskar Barnack Award gewonnen. […]

  • Heiße Debatten über Lollapalooza in Hoppegarten
    am 17. August 2017 um 12:35

    Müll, Lärm, Dreck und Umweltschäden - die Sorgen der Anwohner und Naturschützer in Hoppegarten über das auf der Rennbahn geplante Lollapalooza-Festival lassen sich in wenige Worte kleiden. Am Mittwoch diskutierten Veranstalter und Anwohner. Von Uta Schleiermacher […]

  • Eberhard Jäckel ist tot
    am 17. August 2017 um 11:59

    Er war Mitinitiator des Holocaust-Denkmals in Berlin. Der Stuttgarter Historiker und NS-Forscher Eberhard Jäckel ist im Alter von 88 Jahren gestorben. […]

  • Klaus Lederer findet Festival-Boykott "widerlich"
    am 17. August 2017 um 11:47

    Weil die israelische Botschaft als Partner dabei ist, sagen Bands aus Syrien, Ägypten und Tunesien für das Berliner Festival "Pop-Kultur" ab. […]

  • Ein singender Engel, aber keine Erweckung
    am 16. August 2017 um 10:31

    Eines von nur zwei Deutschland-Konzerten: Die mittlerweile 70-jährige Patti Smith war am Dienstagabend mit ihrer Band in der Zitadelle Spandau. Esoterische Hymnen in einer Marihuana-geschwängerten Luft - so empfand Ute Büsing den Auftritt. &nbs […]

  • "Früher bin ich zu schnell gefahren"
    am 15. August 2017 um 15:08

    Noch sechs Wochen Zeit, um den Spitzenkandidaten der Parteien für die Bundestagswahl auf den Zahn zu fühlen. Für den rbb erledigt das Jörg Thadeusz - und zwar als Chauffeur. Über die neue Talk-Sendung "Fahrbereitschaft" spricht er mit Sebastian Osswald. […]