Mensch Welke, wieder mal dummes Zeug erzählt

Oliver Welke  von der ZDF heute show, ein Mann mit astreiner Westbiografie, kennt sich natürlich bestens aus mit den Ossis, denn er hat ja immerhin den Quotenossi Olaf Schubert an seiner Seite.

Wer hat Schuld am erstarken der AFD
Wer hat Schuld am erstarken der AFD

Die AFD ist eine Ost Partei – so wird es dem „West“Deutschen täglich auf’s Brot geschmiert. In ziemlich dümmlich Bildzeitungsmanier, damit auch ja ein paar Lacher erhascht werden, wird in der „heute show“, dem Zuschauer klar gemacht, woher der AFD Wind weht – nämlich aus dem Osten.
Und selbst der dämlichste Gag – Schabowski als Grenzöffner – macht dem (West)Deutschen klar, was er immer schon wusste – die Ossis sind Schuld um „Untergang“ der alten BR Deutschland.

Was sagen denn die Fakten?
Die aktuellen Landesvorsitzenden und Landesvorstandssprecher der Alternative für Deutschland im Osten:

Berlin:
Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, geb. am 27. Mai 1971 in Lübeck, jetzt Landesvorsitzende der AfD Berlin

Brandenburg:
Andreas Edwin Kalbitz, geb. am 17. November 1972 in München, ist ein deutscher Verleger und Politiker (AfD). Seit 2017 ist er Landesvorsitzender der AfD Brandenburg.

Mecklenburg-Vorpommern:
Leif-Erik Holm, geb. am 1. August 1970 in Schwerin, ist ein deutscher Politiker der Alternative für Deutschland (AfD) und Landesvorsitzender der AfD im M/V

Sachsen-Anhalt:
André Poggenburg, geb. am 12. März 1975 in Weißenfels, ist ein deutscher Politiker (AfD). Er ist Landesvorsitzender der AfD Sachsen-Anhalt

Thüringen:
Björn Höcke, geb. am 1. April 1972 in Lünen, ist ein deutscher Politiker (AfD) und derzeit Landesvorsitzender der AfD in Thüringen

Sachsen:
Frauke Petry, geb. am 1. Juni 1975 in Dresden als Frauke Marquardt, ist (noch) Landesvorsitzende der AfD in Sachsen

Fraktionsvorsitzender der AfD

Eberhardt Alexander Gauland, geb. 20. Februar 1941 in Chemnitz, seit 1959 in Westdeutschland, ist ein deutscher Politiker (AfD), Jurist und Publizist.

 

Nun kann der geneigte Bildungsbürger bereits auf den ersten Blick sehen, dass Lünen, München und Oldenburg ja wohl nicht in Ostdeutschland liegen und gegründet wurde die AFD nun erst recht nicht im Osten. Und alle anderen Landesvorsitzenden von Hamburg bis München kommen auch nicht aus dem Osten.

Und jetzt noch ein Blick zurück – die Alternative für Deutschland (abgekürzt AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete politische Partei in Deutschland. Erster Vorsitzender und Gründungsinitiator war Bernd Lucke.
Bernd Lucke, geb. am 19. August 1962 in West-Berlin, war maßgeblicher Mitbegründer und Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD).

FAZIT: Die AFD ist durch und durch eine Westpartei!

…und ganz nebenbei bemerkt, hat sie in absoluten Zahlen auch deutlich mehr Wähler im Westen

 

Sanssouci Parkeintritt ist ein No-Go

IGA-Chef Christoph Schmidt: „Touristen könnten drei bis vier Euro für Sanssouci zahlen“

titelt die PNN  am 13.04. und wäre es nicht schon der 13. April, würde man meinen es sei der Erste…

Luftbild Potsdam Sanssouciblick
Luftbild Potsdam Park Sanssouci

Ich halte es für überhaupt nicht gerechtfertigt, dass Touristen keinen einzigen Euro Eintritt bezahlen. Ich bin mir sicher, niemand unter den Touristen würde sich beschweren, wenn er drei oder vier Euro Eintritt für Sanssouci bezahlen müsste.

meint Schmidt, der in Berlin die IGA plante aufbaute und „immerhin“ schon 10 Jahre in Potsdam wohnt.  Schmidt vergisst dabei nur, dass der berühmte Park Sanssouci, der jedem Touristen als das Preußische Versailles verkauft wird, seit seiner Entstehung um 1750 für alle Bürger frei zugänglich war und wie die Potsdamer mehrheitlich meinen auch bleiben soll. Und wenn wir schon bei Versailles sind, kann es nicht schaden mal einen Blick dorthin zu lenken um zu gucken, was denn die Franzosen so machen und da lesen wir:

Der Zugang zum Versailles Park ist für Fußgänger frei, aber es gibt eine Gebühr für Fahrzeuge: € 3 für ein Motorrad, € 6 für ein Auto, € 30 für einen Bus (mit 12 Sitzplätzen oder mehr). Der Zugang zu den Gärten ist kostenlos, außer an den Tagen der Musicalbrunnen Show und Musical Gardens. Von November bis März ist der Zugang zu den Gärten jeden Tag frei.  Von April bis Oktober gibt es eine Eintrittsgebühr für die Gärten an den Tagen der Musicalbrunnen Show und Musical Gardens (Dienstags, Freitags, Samstags und Sonntags und an einigen zusätzlichen Terminen (vor allem an Feiertagen).
Quelle

Ich denke, Herr Schmidt und alle Gleichgesinnten, sollten einfach mal über den Tellerrand schauen und den Park Sanssouci als unser Versailles ansehen. Zudem ist der Park Sanssouci auch ein Stück Potsdam, dass mehrere Stadtteile verbindet und nicht mit einem Eintritt trennen sollte.

Natürlich würden die Touristen locker die paar Euro zahlen aber die Dummen sind in jedem Fall die Potsdamer.

Wenn der Park Sanssouci zusätzliches Geld benötigt und das bestreitet auch niemand, dann muss man sich Quellen erschließen. Warum denn nicht eine Fotoerlaubnis für 5 Euro, warum nicht Eintrittspreishöhungen bei den Schlössern, warum nicht höhere Gebühren auf den teuer gebauten Parkplätzen, warum keine Sanssouci Tombola?

Setzen Sie Ihre Kraft und Einfluss besser ein, damit intelligente Lösungen jenseits eines Eintrittsgeldes zur Finanzierung für den Park Sanssouci gefunden werden – handeln Sie als Potsdamer im Geiste.

Ralf

Pflichteintritt für den Park Sanssouci

Luftbild Potsdam Sanssouciblick
Luftbild Potsdam Park Sanssouci

Die Debatte um einen Pflichteintritt für den Park Sanssouci ist am Donnerstag im Landtag geführt worden. Anlass war ein Antrag der rechtspopulistischen AfD. Diese forderte von der Landesregierung, sich im Stiftungsrat der Schlösserstiftung „dafür einzusetzen, dass auch zukünftig kein Eintrittsgeld für den Park Sanssouci erhoben wird“. Doch der Antrag wurde abgelehnt.

Quelle. PNN

Nur weil diese Forderung von der AFD kommt ist sie falsch?
Diese elende Diskussion um den Parkeintritt, die wie ein Damoklesschwert über alle Potsdamer und deren Gästen schwebt, denn ja liebe Potsdamer IHR seid die am meisten betroffenen!  Sicher sehen das manche Babelsberger anders , aber bedenkt dabei, auch der Babelsberger Park könnte demnächst betroffen sein – deshalb wehret den Anfängen.

Nun hat die Potsdamer Stadtverwaltung unlängst ja eine Bürgerbefragung gemacht zum Thema „Welterbeparks in Potsdam“ hatte: Eine klare Mehrheit der Teilnehmenden (55,6 %) spricht sich gegen einen Pflichteintritt für den Park Sanssouci aus und das obwohl die Suggestivfragen durchaus so angelegt waren, dass es eigentlich ein anderes Ergebnis werden sollte.

Und jetzt habe ich da eine ganz einfache Frage: warum positioniert sich die Politik nicht am Wählerwillen?

Potsdam Events

Potsdam – Stadt der Kultur

Potsdam hat zahlreiche kulturelle Highlights zu bieten. Neben dem Hans Otto Theater wird Potsdam auch durch die freie Kultur- und Theaterszene geprägt. Die Universität Potsdam verfügt über eine Vielzahl an künstlerischen und musischen Projektgruppen und Vereinen, die Studierenden aller Fachrichtungen offen stehen. Denkmalgeschützte Bauten wurden restauriert und zu neuen Residenzen der Kunst und der Künstler.

Das Kulturleben in Potsdam ist extrem reich an Veranstaltungen, Konzerten und Events und die guten Tipps bekommt Ihr bei uns gratis. So solltet Ihr auch den Park Babelsberg oder den Stadtteil Babelsberg besuchen und die Zentren der Jugendkultur, den Lindenpark und die Schiffbauergasse. Die Potsdamer Universität und die FH Potsdam sind die bekanntesten Bildungseinrichtungen der Stadt.  Das Holländische Viertel, die Siedlung Alexandrowka, die Glienicker Brücke solltet Ihr auch mal sehen. Nicht entgehen lassen – das Belvedere auf dem Pfingstberg 😉

  • Horrornächte 2017 im Filmpark Babelsberg
    am 30. Oktober 2017 um 17:00

    Monsterzonen & Horror-Sets Ausweglose Labyrinthe, finstere Straßen, modrige Horror-Häuser, neblige Gänge - Monster, Zombies und Mutanten verbreiten Angst und Schrecken. Zittern, Wimmern, ... […]

  • Can Dündar ist "Europäischer Journalist des Jahres"
    am 20. Oktober 2017 um 21:38

    Beim siebentägigen Medienfestival Prix Europa sind am Freitag die Preise für die besten TV-, Radio- und Onlineformate vergeben worden. Eine besondere Auszeichnung bekam der türkische Journalist Can Dündar. […]

  • Berlinale-Serienprogramm wandert in den Zoo Palast
    am 20. Oktober 2017 um 16:51

    […]

  • Macher des ehemaligen Stummfilmkinos "Delphi" setzen nach Einbruch auf Crowdfunding
    am 20. Oktober 2017 um 15:37

    Seit Februar wird das alte Stummfilmkino Delphi in Berlin-Weißensee saniert, ab Dezember sollen dort wieder Kulturveranstaltungen stattfinden. Doch kürzlich räumten Einbrecher das Gebäude aus. Die Betreiber wollen sich nicht entmutigen lassen. Von Matthias Po […]

  • Eine revolutionäre Leiche
    am 20. Oktober 2017 um 15:03

    100 Jahre Oktoberrevolution: Milo Rau macht an der Schaubühne mit „Lenin“ einen Kniefall. […]

  • Italien brutal
    am 20. Oktober 2017 um 14:45

    Erfolgsgeschichte: Die Neuköllner Oper feiert mit Moritz Eggerts „La Bettleropera“ ihr 40-jähriges Bestehen. […]

  • Reine Pracht
    am 20. Oktober 2017 um 14:38

    Brahms' Deutsches Requiem in der Philharmonie: die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin. […]

  • „Get Out“ holt erste Nominierungen der Filmpreis-Saison
    am 20. Oktober 2017 um 9:17

    Der Thriller „Get Out“ führt bei den Nominierungen für die US-Preise Gotham Awards. Der Independent-Filmpreis gilt als Vorbote für die Oscars. […]

  • Düsenjets beim Starten zuhören
    am 20. Oktober 2017 um 9:11

    Die chinesische Wahl-Berlinerin Pan Daijing macht auf ihrem ersten Album „Lack“ spannende Krachmusik – ein Treffen mit der Künstlerin. […]

  • Stettin und Schwedt wollen Theater-Stücke über die Oder reichen
    am 20. Oktober 2017 um 8:57

    Die uckermärkischen Bühnen Schwedt und die Theater Vorpommern und Stettin werden künftig Technik - und Programm - austauschen. Der besondere Kulturtransfer zwischen Deutschland und Polen könnte auch politische Signale setzen. Von Katja Geulen […]

  • Mensch Zombie
    am 20. Oktober 2017 um 8:41

    Der Krieg geht weiter: Wolfgang Petrick gastiert mit seinen dramatischen Bildern „im Atelier Liebermann“ am Brandenburger Tor. […]

  • Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck
    am 20. Oktober 2017 um 8:13

    Jeden Freitag ab 21 Uhr stellen vier Popkritiker/-innen auf Radio Eins die Alben der Woche vor. Diesmal mit Maurice & Die Familie Summen, St. Vincent, King Krule und Kettcar. […]

  • Heiterer Rebell
    am 20. Oktober 2017 um 7:18

    Mit „Empört euch!“ erreichte er weltweite Bekanntheit. Heute wäre der Widerstandskämpfer und Holocaust-Überlebende Stéphane Hessel 100 Jahre alt geworden. […]

  • Die befreiten Bilder
    am 20. Oktober 2017 um 6:44

    Vier Jahre nach dem Skandal ist in Bern und Bonn die Kollektion des NS-Kunsthändlers zu sehen. Gezeigt werden die Ergebnisse der Provenienzrecherchen. […]

  • Wie ein Knast Schauspieler motiviert
    am 19. Oktober 2017 um 20:12

    Im ehemaligen Frauengefängnis Lichterfelde ist wieder Leben eingekehrt: Ex-Knackis, richtige Schauspieler und Normalos spielen zusammen das Stück "Rotter". Eine besondere Inszenierung, gerade wegen der ungewöhnlichen Mischung der Darsteller. […]

  • Wer die Vielfalt pflegt
    am 19. Oktober 2017 um 17:17

    Nach einem Treffen mit dem Goethe-Institut: Die türkische Polizei nimmt einen führenden Vertreter der Zivilgesellschaft fest. […]

  • Dame, Mädchen, Vamp
    am 19. Oktober 2017 um 15:36

    Die französische Aktrice Danielle Darrieux ist mit 100 Jahren in der Nähe von Paris gestorben. Sie drehte mit Wilder, Chabrol und zuletzt Ozon […]

  • Sänger Gord Downie gestorben
    am 19. Oktober 2017 um 15:07

    Da weint auch der Regierungschef: Kanadas Premier Justin Trudeau bricht vor laufender Kamera in Tränen aus, als er über den Tod Gord Downies spricht. […]

  • Wiener Schmäh und Gypsyjazz
    am 19. Oktober 2017 um 13:49

    Jenseits von Stereotypen: Das Filmfestival „Ake Dikhea?“ räumt mit Vorurteilen über die europäische Roma-Kultur auf und sucht den Dialog. […]

  • Danielle Darrieux mit 100 Jahren gestorben
    am 19. Oktober 2017 um 10:51

    Die Franzosen nannten sie liebevoll „DD“: Einen ihrer letzten großen Auftritte hatte Danielle Darrieux im Alter von 85 im Erfolgsfilm "8 Frauen" zusammen mit Catherine Deneuve. […]

  • Das ganze Jahr Frühling
    am 19. Oktober 2017 um 9:30

    Der Berliner Verlag Aviva publiziert die Bücher vergessener jüdischer Autorinnen – seit 20 Jahren. Eine Begegnung mit der Verlegerin Britta Jürgs. […]

  • 100 Jahre russische Revolution: Ausstellung im Deutschen Historischen Museum
    am 19. Oktober 2017 um 8:59

    Die russische Revolution hat das gesamte 20. Jahrhundert geprägt. Ihre Vorgeschichte, die Utopie, die Repressionen sowie die Auswirkungen auf ganz Europa stehen im Zentrum der Ausstellung im Deutschen Historischen Museum. Von Maria Ossowsk […]

  • Ein Tempel ganz aus rotem Backstein
    am 18. Oktober 2017 um 15:17

    Gleich für ihr Erstlingswerk werden zwei Nachwuchs-Architekten mit dem Brandenburger Baukulturpreis geehrt: Clemens Habermann und Lukas Bartke aus Finsterwalde. Sie haben ihre Leidenschaft für den Klinkerbau ausgelebt, was die Jury überzeugte. Von Dominik Lenz […]

  • "Element of Crime" im Visier von Ostberliner Glatzen
    am 17. Oktober 2017 um 20:06

    Ohne Erlaubnis der Ostberliner Kulturbehörden und in Sorge vor einem Eingreifen der Stasi spielte die Band Element of Crime im Oktober 1987 in der Zionskirche in Mitte. Zum Ende des Konzerts wurde das Publikum tatsächlich attackiert - von Rechten. Von Matthias Bertsc […]

  • "Wenn ich daran denke, bin ich wütend"
    am 17. Oktober 2017 um 11:11

    Am Montag hat der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk sein Buch "Die rothaarige Frau" in Berlin vorgestellt. Der Schriftsteller bezog sich während dieser Deutschlandpremiere immer wieder auf die derzeitige Situation in seinem Heimatland. Von Ute Büsing […]