Das fucking beste Video der Welt

FAZIT

Ausnahmslos jede Partei, die jemals an einer Bundesregierung beteiligt war, gehört abgewählt – CDU/CSU, SPD, FDP, GRÜNE und um es gleich klar zu sagen, auch die AfD ist keine Alternative, schon garnicht wenn man die Sonne für den Klimawandel verantwortlich macht und Nazis eine Plattform gibt.

Und noch was, schaut das Video wirklich bis zum Schluss an auch wenn die Wahrheit weh tut…

Leute geht wählen, aber diesmal richtig!

 

CDU fordert – Potsdamer sollen Eintritt für den Park Sanssouci zahlen

Kritik an weiteren Zahlungen an die Schlösserstiftung

Die Potsdamer CDU hat in der „Potsdamer Rathauskoalition“ gemeinsame Sache mit der SPD und den GRÜNEN gemacht und 2014 die Bettensteuer für Potsdam eingeführt. Diese Steuer wurde extra erfunden um den drohenden Parkeintitt für Sanssouci abzuwenden.
3 Jahre später, ist die Erinnerung daran offensichtlich aus den Hirnen der CDU Politiker entwichen.
Nun favorisiert die CDU den Eintritt für den Park Sanssouci mit der Begründung: „Letztlich zahlen die Potsdamer über ihre Steuern Eintritt für die Parks, die Touristen sind von dem freien Eintritt überrascht und können sich weiter über einen freien Zugang freuen“.

Sorry, aber so einen Bullshit habe ich selten gelesen!
Die 1 Million Euro, die die Stadt Potsdam jährlich an die Schlösserstiftung überweist, zahlen nicht die Potsdamer, denn es zahlen seit 2014 die Potsdamer Beherbergungsbetriebe mit der Bettensteuer (in Potsdam Übernachtungssteuer), die wiederum von den Übernachtungsgästen – also Touristen – erhoben wird.
Das Kurzzeitgedächtnis unserer Politiker – nicht nur der CDU – ist erschreckend! Immer schön bei der Wahrheit bleiben, denn: „wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…“
Doof nur, dass letztlich die Touristen über den Parkeintritt nun nochmal zur Kasse gebeten werden sollen. Für viele Potsdamer heißt das aber auch, dass sie mehrfach im Jahr bezahlen um in „Ihren“ Stadtpark zu gehen.

Mensch Welke, wieder mal dummes Zeug erzählt

Oliver Welke  von der ZDF heute show, ein Mann mit astreiner Westbiografie, kennt sich natürlich bestens aus mit den Ossis, denn er hat ja immerhin den Quotenossi Olaf Schubert an seiner Seite.

Wer hat Schuld am erstarken der AFD
Wer hat Schuld am erstarken der AFD

Die AFD ist eine Ost Partei – so wird es dem „West“Deutschen täglich auf’s Brot geschmiert. In ziemlich dümmlich Bildzeitungsmanier, damit auch ja ein paar Lacher erhascht werden, wird in der „heute show“, dem Zuschauer klar gemacht, woher der AFD Wind weht – nämlich aus dem Osten.
Und selbst der dämlichste Gag – Schabowski als Grenzöffner – macht dem (West)Deutschen klar, was er immer schon wusste – die Ossis sind Schuld um „Untergang“ der alten BR Deutschland.

Was sagen denn die Fakten?
Die aktuellen Landesvorsitzenden und Landesvorstandssprecher der Alternative für Deutschland im Osten:

Berlin:
Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, geb. am 27. Mai 1971 in Lübeck, jetzt Landesvorsitzende der AfD Berlin

Brandenburg:
Andreas Edwin Kalbitz, geb. am 17. November 1972 in München, ist ein deutscher Verleger und Politiker (AfD). Seit 2017 ist er Landesvorsitzender der AfD Brandenburg.

Mecklenburg-Vorpommern:
Leif-Erik Holm, geb. am 1. August 1970 in Schwerin, ist ein deutscher Politiker der Alternative für Deutschland (AfD) und Landesvorsitzender der AfD im M/V

Sachsen-Anhalt:
André Poggenburg, geb. am 12. März 1975 in Weißenfels, ist ein deutscher Politiker (AfD). Er ist Landesvorsitzender der AfD Sachsen-Anhalt

Thüringen:
Björn Höcke, geb. am 1. April 1972 in Lünen, ist ein deutscher Politiker (AfD) und derzeit Landesvorsitzender der AfD in Thüringen

Sachsen:
Frauke Petry, geb. am 1. Juni 1975 in Dresden als Frauke Marquardt, ist (noch) Landesvorsitzende der AfD in Sachsen

Fraktionsvorsitzender der AfD

Eberhardt Alexander Gauland, geb. 20. Februar 1941 in Chemnitz, seit 1959 in Westdeutschland, ist ein deutscher Politiker (AfD), Jurist und Publizist.

 

Nun kann der geneigte Bildungsbürger bereits auf den ersten Blick sehen, dass Lünen, München und Oldenburg ja wohl nicht in Ostdeutschland liegen und gegründet wurde die AFD nun erst recht nicht im Osten. Und alle anderen Landesvorsitzenden von Hamburg bis München kommen auch nicht aus dem Osten.

Und jetzt noch ein Blick zurück – die Alternative für Deutschland (abgekürzt AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete politische Partei in Deutschland. Erster Vorsitzender und Gründungsinitiator war Bernd Lucke.
Bernd Lucke, geb. am 19. August 1962 in West-Berlin, war maßgeblicher Mitbegründer und Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD).

FAZIT: Die AFD ist durch und durch eine Westpartei!

…und ganz nebenbei bemerkt, hat sie in absoluten Zahlen auch deutlich mehr Wähler im Westen

 

Sanssouci Parkeintritt ist ein No-Go

IGA-Chef Christoph Schmidt: „Touristen könnten drei bis vier Euro für Sanssouci zahlen“

titelt die PNN  am 13.04. und wäre es nicht schon der 13. April, würde man meinen es sei der Erste…

Luftbild Potsdam Sanssouciblick
Luftbild Potsdam Park Sanssouci

Ich halte es für überhaupt nicht gerechtfertigt, dass Touristen keinen einzigen Euro Eintritt bezahlen. Ich bin mir sicher, niemand unter den Touristen würde sich beschweren, wenn er drei oder vier Euro Eintritt für Sanssouci bezahlen müsste.

meint Schmidt, der in Berlin die IGA plante aufbaute und „immerhin“ schon 10 Jahre in Potsdam wohnt.  Schmidt vergisst dabei nur, dass der berühmte Park Sanssouci, der jedem Touristen als das Preußische Versailles verkauft wird, seit seiner Entstehung um 1750 für alle Bürger frei zugänglich war und wie die Potsdamer mehrheitlich meinen auch bleiben soll. Und wenn wir schon bei Versailles sind, kann es nicht schaden mal einen Blick dorthin zu lenken um zu gucken, was denn die Franzosen so machen und da lesen wir:

Der Zugang zum Versailles Park ist für Fußgänger frei, aber es gibt eine Gebühr für Fahrzeuge: € 3 für ein Motorrad, € 6 für ein Auto, € 30 für einen Bus (mit 12 Sitzplätzen oder mehr). Der Zugang zu den Gärten ist kostenlos, außer an den Tagen der Musicalbrunnen Show und Musical Gardens. Von November bis März ist der Zugang zu den Gärten jeden Tag frei.  Von April bis Oktober gibt es eine Eintrittsgebühr für die Gärten an den Tagen der Musicalbrunnen Show und Musical Gardens (Dienstags, Freitags, Samstags und Sonntags und an einigen zusätzlichen Terminen (vor allem an Feiertagen).
Quelle

Ich denke, Herr Schmidt und alle Gleichgesinnten, sollten einfach mal über den Tellerrand schauen und den Park Sanssouci als unser Versailles ansehen. Zudem ist der Park Sanssouci auch ein Stück Potsdam, dass mehrere Stadtteile verbindet und nicht mit einem Eintritt trennen sollte.

Natürlich würden die Touristen locker die paar Euro zahlen aber die Dummen sind in jedem Fall die Potsdamer.

Wenn der Park Sanssouci zusätzliches Geld benötigt und das bestreitet auch niemand, dann muss man sich Quellen erschließen. Warum denn nicht eine Fotoerlaubnis für 5 Euro, warum nicht Eintrittspreishöhungen bei den Schlössern, warum nicht höhere Gebühren auf den teuer gebauten Parkplätzen, warum keine Sanssouci Tombola?

Setzen Sie Ihre Kraft und Einfluss besser ein, damit intelligente Lösungen jenseits eines Eintrittsgeldes zur Finanzierung für den Park Sanssouci gefunden werden – handeln Sie als Potsdamer im Geiste.

Ralf

Pflichteintritt für den Park Sanssouci

Luftbild Potsdam Sanssouciblick
Luftbild Potsdam Park Sanssouci

Die Debatte um einen Pflichteintritt für den Park Sanssouci ist am Donnerstag im Landtag geführt worden. Anlass war ein Antrag der rechtspopulistischen AfD. Diese forderte von der Landesregierung, sich im Stiftungsrat der Schlösserstiftung „dafür einzusetzen, dass auch zukünftig kein Eintrittsgeld für den Park Sanssouci erhoben wird“. Doch der Antrag wurde abgelehnt.

Quelle. PNN

Nur weil diese Forderung von der AFD kommt ist sie falsch?
Diese elende Diskussion um den Parkeintritt, die wie ein Damoklesschwert über alle Potsdamer und deren Gästen schwebt, denn ja liebe Potsdamer IHR seid die am meisten betroffenen!  Sicher sehen das manche Babelsberger anders , aber bedenkt dabei, auch der Babelsberger Park könnte demnächst betroffen sein – deshalb wehret den Anfängen.

Nun hat die Potsdamer Stadtverwaltung unlängst ja eine Bürgerbefragung gemacht zum Thema „Welterbeparks in Potsdam“ hatte: Eine klare Mehrheit der Teilnehmenden (55,6 %) spricht sich gegen einen Pflichteintritt für den Park Sanssouci aus und das obwohl die Suggestivfragen durchaus so angelegt waren, dass es eigentlich ein anderes Ergebnis werden sollte.

Und jetzt habe ich da eine ganz einfache Frage: warum positioniert sich die Politik nicht am Wählerwillen?

Potsdam Events

Potsdam – Stadt der Kultur

Potsdam hat zahlreiche kulturelle Highlights zu bieten. Neben dem Hans Otto Theater wird Potsdam auch durch die freie Kultur- und Theaterszene geprägt. Die Universität Potsdam verfügt über eine Vielzahl an künstlerischen und musischen Projektgruppen und Vereinen, die Studierenden aller Fachrichtungen offen stehen. Denkmalgeschützte Bauten wurden restauriert und zu neuen Residenzen der Kunst und der Künstler.

Das Kulturleben in Potsdam ist extrem reich an Veranstaltungen, Konzerten und Events und die guten Tipps bekommt Ihr bei uns gratis. So solltet Ihr auch den Park Babelsberg oder den Stadtteil Babelsberg besuchen und die Zentren der Jugendkultur, den Lindenpark und die Schiffbauergasse. Die Potsdamer Universität und die FH Potsdam sind die bekanntesten Bildungseinrichtungen der Stadt.  Das Holländische Viertel, die Siedlung Alexandrowka, die Glienicker Brücke solltet Ihr auch mal sehen. Nicht entgehen lassen – das Belvedere auf dem Pfingstberg 😉

  • Mondnacht
    am 8. September 2019 um 16:00

    Wenn die Sonne über dem Schloss Belvedere untergeht und der Vollmond erscheint, ist das ein Fest für die Sinne. Die italienische Architektur des Königs Friedrich Wilhelm IV. wird in warmes Abendlicht ... […]

  • Die Perlmuttversion von Catwoman
    am 23. Juli 2019 um 14:20

    Kelsey Lu entfloh den Zeugen Jehovas, um Cello zu studieren. In der Berghain-Kantine gibt die Sängerin ein mitreißendes Konzert. […]

  • Nachts auf dem Broadway
    am 23. Juli 2019 um 13:44

    Jazzpop, Funk, Soul: Der Gitarrist und Sänger George Benson wandert seit 50 Jahren zwischen den Genres. Jetzt gab George Benson ein Konzert in Berlin. […]

  • Der Staunende
    am 23. Juli 2019 um 12:01

    Bildungswilder mit Sinn für das sanfte Gesetz: Zum Tod des Dichters und Essayisten Peter Hamm. […]

  • Schriftstellerin Brigitte Kronauer ist gestorben
    am 23. Juli 2019 um 11:55

    Brigitte Kronauer ist tot. Die Autorin gewann zahlreiche Preise mit ihren Werken. Sie wurde 78 Jahre alt. […]

  • "Spiegel": Brandenburg stellt Hohenzollern Ultimatum im Streit um Entschädigung
    am 23. Juli 2019 um 9:45

    Die Brandenburger Landesregierung geht im Steit um die Rückforderungen der Hohenzollern-Erben in die Offensive. Laut "Spiegel" fordert Finanzminister Görke, dass die Erben bekennen, dass sie auf Entschädigungszahlungen verzichten - und zwar schon bis Mittwoch. […]

  • Jazz-Musiker George Benson in Berlin: Erwartbar gut
    am 23. Juli 2019 um 6:05

    Der Jazz-Musiker George Benson steht für einen breiten Stil-Mix: Funk und Soul hat er ebenso im Repertoire wie Schmuse-Kitsch. Auf seinem Berliner Konzert hat Benson am Montag die Fans glücklich gemacht - ganz ohne Überraschungen. Von Theodora Mavropoulos […]

  • Abschied vom Café Sur in Schöneberg
    am 22. Juli 2019 um 21:00

    Es gibt Orte, die sind für Geistesmenschen Heimatersatz. Verschwinden sie, verändert sich mehr als nur eine Straßenecke. […]

  • "Mikrotargeting zersetzt die Demokratie"
    am 22. Juli 2019 um 20:59

    Zwischen Roboterauto und Deep Fake: der australische Forscher Toby Walsh über Chancen und Gefahren der Künstlichen Intelligenz für die Zukunft der Menschheit. […]

  • Hüte dich vor dem Waldgeist
    am 22. Juli 2019 um 20:03

    Orchester aus Tatarstan bei Young Euro Classic. […]

  • Das Leben ist ein Karneval
    am 22. Juli 2019 um 15:59

    Markanter Afrobeat, opulente Bläsersätze und eine ausgelassene Tanzparty: Singer-Songwriterin Angélique Kidjo beim Wassermusik-Festival. […]

  • Sieben Jahre Haft für einen Tweet
    am 22. Juli 2019 um 15:32

    Harte Tage für die türkische Kulturzene: Die Justiz erlässt drakonische Urteile gegen Regisseure, Sängerinnen und Blogger. Ein Überblick. […]

  • Jesse Jackson hält Rede in Auschwitz
    am 22. Juli 2019 um 15:10

    Vor 75 Jahren wurden 2900 Sinti und Roma in Auschwitz ermordet. Am 2. August erinnert Jesse Jackson mit einer Gedenkrede an ihr Schicksal. […]

  • Feuer, Wasser, Lust
    am 22. Juli 2019 um 14:59

    Gäste aus der Karibik: Das nationale Jugendorchester der Dominikanischen Republik im Berliner Konzerthaus […]

  • Jesse Jackson hält Rede in Auschwitz
    am 22. Juli 2019 um 14:33

    Vor 75 Jahren wurden 2900 Sinti und Roma in Auschwitz ermordet. Am 2. August erinnert Jesse Jackson mit einer Gedenkrede an ihr Schicksal. […]

  • Die Spur im Sand
    am 22. Juli 2019 um 12:30

    Was hat das Kultbuch „Robinson Crusoe“ mit der Mondlandung gemeinsam? Eine Sehnsucht und eine Furcht des Menschen. Die Kolumne Fundstücke. […]

  • Schicksalsjahre einer anderen Kaiserin
    am 22. Juli 2019 um 10:31

    Höfisches Leben, politische Intrigen und eine fiese Sissi: Fabien Nury und Matthieu Bonhomme zeigen ihr Können in der neuen Comicserie „Kaiserin Charlotte“. […]

  • 30 Jahre Mauerfall: Schriftsteller schauen auf das Leben in geteilten Städten
    am 22. Juli 2019 um 9:26

    Fluchtpunkte und mystische Übergänge: Das Literaturfestival „Rewriting the Map“ lässt Autoren über das Leben und die Kunst in geteilten Städten nachdenken. Lesen Sie drei Texte vorab hier. […]

  • Skunk Anansie Berlin: Eine Stimme wie ein Spinnenbiss
    am 22. Juli 2019 um 8:23

    Durch zeitlose Songs wie "Weak" ist die britische Band Skunk Anansie unsterblich geworden. Am Sonntag haben die Musiker um Frontfrau Skin die Columbiahalle zum Zittern gebracht – Tomasz Kurianowicz war bei der musikalischen Achterbahnfahrt dabei. […]

  • Angélique Kidjo beim Wassermusik-Festival: Mama Africa hautnah
    am 22. Juli 2019 um 6:24

    Geboren und aufgewachsen im westafrikanischen Benin, lebt die Sängerin Angélique Kidjo  seit Mitte der 90er Jahre in New York. Auf der Dachterrasse im Berliner Haus der Kulturen der Welt waren Klänge ihrer alten und neuen Heimat zu hören. Von Hans Ackermann &nbs […]

  • Kritik an der "Galerie Fenster": Alibi-Kultur für Brennpunkt in Eberswalde?
    am 20. Juli 2019 um 11:22

    Im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde hat die "Galerie Fenster" eröffnet – in einem Abrissblock. Die verantwortliche Wohnungsgesellschaft will dadurch den schlechten Ruf des Viertels verbessern. Heftige Kritik muss sie von einem umtriebigen Stadtverordneten einstecken. Von Maximilian Horn […]

  • Konzertkritik | Young Euro Classic: Gewöhnlich, geölt und nicht gelungen
    am 20. Juli 2019 um 9:23

    Die Beethoven-Pastorale zu unpastoral, die Schicksalssinfonie geölt wie eine Nähmaschine: Für Konzertkritiker Jens Lehmann hat Dirigent Jakub Chrenowicz ein junges, hungriges Orchester schlecht aussehen lassen. […]

  • Auszeichnung für Berliner Autorin - Kenah Cusanit erhält "Uwe-Johnson-Förderpreis" 2019
    am 19. Juli 2019 um 17:41

      &nbs […]

  • Millionenförderung: Berliner Unis siegen im Exzellenz-Wettbewerb
    am 19. Juli 2019 um 14:24

    Millionenfördergelder fließen weiterhin in die Hauptstadt. Wie ein Gremium in Bonn am Freitag entschied, erhalten sie die Exzellenzförderung des Bundes. Somit sind bis zu 28 Millionen Euro pro Jahr möglich. […]

  • "Resist to Exist"-Festival in Kremmen: Veranstalter ziehen vors Oberverwaltungsgericht
    am 19. Juli 2019 um 14:10

    Das Punkfestival "Resist to Exist" darf laut Gerichtsbeschluss nicht im Brandenburgischen Kremmen stattfinden - die Baugenehmigung fehlt. Die Organisatoren geben sich nicht geschlagen und gehen kurz vor Festivalbeginn eine Instanz weiter. Von Vanessa Klüber […]